Indien: Sikkim sät 100% Bio

Während in den Industrieländern des Westens die Landwirte noch heftig über den Einsatz von Glyphosat streiten, hat ein kleiner Bundesstaat im Norden Indiens die Verwendung aller Herbizide, Insektizide und chemischen Düngemittel schon seit vier Jahren verboten. Sikkim ist der erste zu 100% ökologisch operierende Bundesstaat der Welt. Nun möchte die Regierung dieses Modell über die Landesgrenzen hinaus zum Erfolg führen.

In den indischen Ausläufern des Himalayas ist eine grüne Revolution im Gange. Die gesamte Anbaufläche Sikkims wurde im letzten Jahrzehnt allmählich auf ökologischen Landbau umgestellt, für die Verfechter des Biolandbaus wurde damit ein Traum Wirklichkeit: Sikkim ist der erste zu 100 % ökologisch wirtschaftende Staat der Welt. Den Bauern ist es verboten, Pestizide oder Düngemittel einzusetzen – ein Verstoß kann mit bis zu drei Monaten Gefängnis bestraft werden.

Sikkims ökologische Zukunft ist jedoch noch nicht gesichert: Der Staat produziert noch immer nicht genügend Nahrungsmittel für die wachsende Bevölkerung und ist auf nicht-organische Importe aus den Nachbarstaaten angewiesen. Die nächste Herausforderung für Sikkim ist, den ökologischen Landbau noch nachhaltiger und rentabler zu gestalten. Der Minister für Landwirtschaft und sein Team arbeiten nicht nur an einer landesweiten Strategie – sie bauen nun auch ein internationales Netzwerk auf, um Sikkims ökologisches Fachwissen weiterzugeben und das radikale Modell auf der Weltbühne zu fördern.

Regie & Kamera Rammohan Pateriya

Co-Autorin Izzy Hughes-Morgan
Musik Tim Stanzel, KV, Scott Buckley, Sergey Cheremisinov
Mischung Jochen Voerste
Creative Producer Izzy Hughes-Morgan
Herstellungsleitung Ko Miklik
Executive Producer Antje Boehmert

Eine Produktion von DOCDAYS Productions im Auftrag von ARTE G.E.I.E.

Länge: 13 min
Produktionsjahr: 2021

Während in den Industrieländern des Westens die Landwirte noch heftig über den Einsatz von Glyphosat streiten, hat ein kleiner Bundesstaat im Norden Indiens die Verwendung aller Herbizide, Insektizide und chemischen Düngemittel schon seit vier Jahren verboten. Sikkim ist der erste zu 100% ökologisch operierende Bundesstaat der Welt. Nun möchte die Regierung dieses Modell über die Landesgrenzen hinaus zum Erfolg führen.

In den indischen Ausläufern des Himalayas ist eine grüne Revolution im Gange. Die gesamte Anbaufläche Sikkims wurde im letzten Jahrzehnt allmählich auf ökologischen Landbau umgestellt, für die Verfechter des Biolandbaus wurde damit ein Traum Wirklichkeit: Sikkim ist der erste zu 100 % ökologisch wirtschaftende Staat der Welt. Den Bauern ist es verboten, Pestizide oder Düngemittel einzusetzen – ein Verstoß kann mit bis zu drei Monaten Gefängnis bestraft werden.

Sikkims ökologische Zukunft ist jedoch noch nicht gesichert: Der Staat produziert noch immer nicht genügend Nahrungsmittel für die wachsende Bevölkerung und ist auf nicht-organische Importe aus den Nachbarstaaten angewiesen. Die nächste Herausforderung für Sikkim ist, den ökologischen Landbau noch nachhaltiger und rentabler zu gestalten. Der Minister für Landwirtschaft und sein Team arbeiten nicht nur an einer landesweiten Strategie – sie bauen nun auch ein internationales Netzwerk auf, um Sikkims ökologisches Fachwissen weiterzugeben und das radikale Modell auf der Weltbühne zu fördern.

Regie & Kamera Rammohan Pateriya

Co-Autorin Izzy Hughes-Morgan
Musik Tim Stanzel, KV, Scott Buckley, Sergey Cheremisinov
Mischung Jochen Voerste
Creative Producer Izzy Hughes-Morgan
Herstellungsleitung Ko Miklik
Executive Producer Antje Boehmert

Eine Produktion von DOCDAYS Productions im Auftrag von ARTE G.E.I.E.

Länge: 13 min
Produktionsjahr: 2021