Im Fadenkreuz der Machthaber

Wo Populisten und Autokraten regieren, gerät die Zivilgesellschaft, eine grundlegende Säule der Demokratie., unter Druck. NGOs werden von den Regierungen als Einfallstor für eine unerwünschte Einflussnahme äußerer Mächte dargestellt. Betroffen sind Länder auf allen Kontinenten, unabhängig von ihrem Regierungstyp. „Im Fadenkreuz der Machthaber“ dokumentiert dieses globale Phänomen beispielhaft an Indien, Russland und Polen und zeigt, welchen Repressionen die Zivilgesellschaft ausgesetzt ist. Aktivisten werden aber längst nicht nur angegriffen oder verhaftet, Gesetze sorgen dafür, dass sie kriminalisiert und ihnen die Finanzmittel entzogen werden. Nichtregierungsorganisationen und andere zivilgesellschaftliche Akteure, die Demokratie und Menschenrechte einfordern und gegen soziale Missstände und Umweltzerstörung aktiv sind, werden immer öfter zur Zielscheibe von Diffamierungskampagnen, Repression und Kriminalisierung. Leben wir in Zeiten eines weltweiten Frontalangriffs auf die Zivilgesellschaft? Und was passiert, wenn dieses „Rohmaterial der Demokratie“– die Zivilgesellschaft – zum Schweigen gebracht wird? Was lässt sich dieser Entwicklung entgegensetzen? Dieser Frage geht der Film von Regisseur Sebastian Weis nach und erzählt kapitelweise die Situation in Indien, Russland und Polen. Jedes Land steht dabei beispielhaft für ein übergeordnetes Thema: In Indien Umweltzerstörung, in Russland Menschenrechte und in Polen Frauenrechte.

Ein Film von Sebastian Weis

Co-Autorin Mareike Müller
Regieassistenz: Izzy Hughes-Morgan
Montage Romy Steyer, Robin Fischer
Bildgestaltung Rammohan Pateriya, Knut Schmitz, Marta Stysiak, Dorota Migas Mazur, Sebastian Weis
Ton Sven Klöpper, Elmar Szücs, Anna Rok
Produktionskoordination Polen Maria Krauss
Musik Tim Stanzel
Farbkorrektur Knut Schmitz
Mischung & Endfertigung Stani Milkowski
Herstellungsleitung Ko Miklik
Produzentin Antje Boehmert

Redaktion swr Bernd Seidl
Redaktion Deutsche Welle Kate Cox

Eine Produktion von DOCDAYS Productions in Koproduktion mit SWR, Deutsche Welle in Zusammenarbeit mit ARTE

Vertrieb Autentik

© 2021
Länge: 1 x 3052/45 Min
Produktionsjahr: 2021

Wo Populisten und Autokraten regieren, gerät die Zivilgesellschaft, eine grundlegende Säule der Demokratie., unter Druck. NGOs werden von den Regierungen als Einfallstor für eine unerwünschte Einflussnahme äußerer Mächte dargestellt. Betroffen sind Länder auf allen Kontinenten, unabhängig von ihrem Regierungstyp. „Im Fadenkreuz der Machthaber“ dokumentiert dieses globale Phänomen beispielhaft an Indien, Russland und Polen und zeigt, welchen Repressionen die Zivilgesellschaft ausgesetzt ist. Aktivisten werden aber längst nicht nur angegriffen oder verhaftet, Gesetze sorgen dafür, dass sie kriminalisiert und ihnen die Finanzmittel entzogen werden. Nichtregierungsorganisationen und andere zivilgesellschaftliche Akteure, die Demokratie und Menschenrechte einfordern und gegen soziale Missstände und Umweltzerstörung aktiv sind, werden immer öfter zur Zielscheibe von Diffamierungskampagnen, Repression und Kriminalisierung. Leben wir in Zeiten eines weltweiten Frontalangriffs auf die Zivilgesellschaft? Und was passiert, wenn dieses „Rohmaterial der Demokratie“– die Zivilgesellschaft – zum Schweigen gebracht wird? Was lässt sich dieser Entwicklung entgegensetzen? Dieser Frage geht der Film von Regisseur Sebastian Weis nach und erzählt kapitelweise die Situation in Indien, Russland und Polen. Jedes Land steht dabei beispielhaft für ein übergeordnetes Thema: In Indien Umweltzerstörung, in Russland Menschenrechte und in Polen Frauenrechte.

Ein Film von Sebastian Weis

Co-Autorin Mareike Müller
Regieassistenz: Izzy Hughes-Morgan
Montage Romy Steyer, Robin Fischer
Bildgestaltung Rammohan Pateriya, Knut Schmitz, Marta Stysiak, Dorota Migas Mazur, Sebastian Weis
Ton Sven Klöpper, Elmar Szücs, Anna Rok
Produktionskoordination Polen Maria Krauss
Musik Tim Stanzel
Farbkorrektur Knut Schmitz
Mischung & Endfertigung Stani Milkowski
Herstellungsleitung Ko Miklik
Produzentin Antje Boehmert

Redaktion swr Bernd Seidl
Redaktion Deutsche Welle Kate Cox

Eine Produktion von DOCDAYS Productions in Koproduktion mit SWR, Deutsche Welle in Zusammenarbeit mit ARTE

Vertrieb Autentik

© 2021
Länge: 1 x 3052/45 Min
Produktionsjahr: 2021